Hier läuft was …

Sonntag, 19. Juni 2016

… und Du kannst Dich daran beteiligen. Wie? Ganz einfach – indem Du schreibst. Was? Was Dir gefällt, was Dir missfällt, kommentiere, rege an, frage, kritisiere (das geht auch positiv), nach dem Motto: G wie gerne / K wie kurz / R wie regelmäßig
– Denn nichts ist schlimmer als Stillstand.
Hier läuft was – speziell für Dich und speziell mit Dir!

Deine Schulleiterin Ulla Sass

Unsere Bildungsreise nimmt ihren Lauf…

Dienstag, 27. September 2016
canterbury

Die berühmte Kathedrale von Canterbury

…schreibt Frau Schmitz nicht ganz ernst gemeint aus Canterbury. Dort ist sie mit Frau Pott und der Abschlussklasse 10a. Auch den andern Klassen geht es gut, das Wetter ist stabil, die Luft herrlich, die Jugendherbergen schön, das Meer windig, das Essen gut, die Schüler pflegeleicht, die Busfahrer nett.  Also: Alles bestens!

img-20160927-wa00011img-20160928-wa00021img-20160928-wa00001

Eine Verlängerung ist bereits geplant…..

Fußballspielen macht Freude!

Sonntag, 25. September 2016

img_5092Und dabei ist es völlig egal, ob man gewinnt oder verliert, spannend ist es allemal! Unsere Fußballjungs konnten das Vorrundenturnier der diesjährigen Kreismeisterschaften für die Klassen 5 & 6 als Zweitplatzierte beenden. Es ging gut und erfolgreich los auf unserem Kunstrasenplatz im Aufeinandertreffen  mit dem Käthe Kollwitz Gymnasium Wesseling. Am Ende hieß es 2:1 für uns. Den entscheidenden Treffer erzielte Lukas Knorr aus der 5c. Da die Wesselinger auch ihr zweites Spiel gegen das Ville Gymnasium verloren, kam es im dritten Spiel des Tages zu einem echten Endspiel. Der Sieger würde sich für das Endturnier qualifizieren. Leider ließen unsere Jungs zu viele gute Chancen ungenutzt und hatten in nur wenigen Abwehrszenen das Nachsehen. Schließlich ging das benachbarte Ville Gymnasium als verdienter Turniersieger mit 3:0 vom Platz. Glückwunsch dafür! Unsere wackere Mannschaft bestand aus: Nils Schönenberg (6c) und Jamey Idema (6a) im Tor, sowie Jean-Luca Imgrund, Lenni Wilde, Lukas Knorr (alle 5c), Cosimo Battaglia, Vithush Lingabavan und Justin Lämbgen (alle 6d), Nurullah Tunc und Alex Müller (beide 5a). Herr Trué betreute das Team.

Achtung!

Mittwoch, 21. September 2016

image1Leider dürfen wir kein Kind, welches sich im Sekretariat krank meldet, alleine nach Hause gehen oder fahren lassen, selbst dann nicht, wenn die Eltern uns darum am Telefon bitten. Das Kind muss abgeholt werden. Dies versteht man sicher besser, wenn man weiß, was so alles auf dem Heimweg passieren kann: Dem Kind könnte sehr übel werden, es kann vielleicht umfallen, böse Menschen könnten dem Kind Übles zufügen. Sicher, normalerweise passiert das alles nicht, aber falls doch…Und so gibt es eben Gesetze, die uns verbieten, das Kind alleine nach Hause gehen zu lassen. Vor einigen Tagen lief tatsächlich  in Erftstadt ein Mann herum, der sich vor Kindern entblößt hat. Wir bitten daher alle Eltern um erhöhte Wachsamkeit: Melden Sie solche Vorfälle der Polizei!

Hilfe – mein Smartphone lässt sich nicht mehr abstellen!

Montag, 19. September 2016

Aelternhaften_small_modm 20.9.2016 bekommen wir  wieder einmal Besuch von der Polizei: Kriminalhauptkommissarin Martina Rautenberg kommt ja regelmäßig, diesmal besucht sie  die Klassen 6a und 6c zum Thema „Digitale Medien – was muss ich wissen, um sie sinnvoll nutzen zu können?“ Was tun, wenn die Kinder chatten bis zum Abwinken? Was tun, wenn ich nicht mehr loskomme vom Smartphone? Was tun, wenn per whatsapp gemeine Nachrichten verschickt werden? Sehr anschaulich wird Frau Rautenberg die juristischen Fallstricke beleuchten, die bei der Nutzung der Digitalen Medien wie Facebook und Co zu beachten sind und die einzuhaltenden Regeln bei Bild- und Datentransfer.

Woche der Wiederbelebung

Montag, 19. September 2016

praesentation1Unser Schulsanitätsdienst ist wichtig, das wissen alle, die schon mal erlebt haben, wie gut es tut, wenn sich jemand um einen kümmert. Meistens ist es ja mit einem Pflaster, einem Kühlakku oder einem lieben Wort schon getan – und das ist gut so. Aber es kann auch anders kommen. Deshalb wird vom 19.9.2016 bis zum 25.9.2016 mit der Woche der Wiederbelung daran erinnert, wie einfach es sein kann, ein Leben zu retten:   Jeder von uns kann mit drei Schritten das Notwendige tun: Prüfen –  Rufen- Drücken. Die Botschaft ist einfach: Du  kannst dabei nichts falsch machen! Wer mehr wissen will, der schaue hier: www.einlebenretten.de. Und im Westdeutschen Rundfunk gibt es einen Bericht über zwei Mädchen eines Schulsanitätsdienstes, die einem Mitschüler das Leben retteten:  www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/woche-wiederbelebung

ASV-Sprintcup Finale: Schnelle Beine!

Samstag, 17. September 2016

beineMit 2 Mädchen und 6 Jungs trat die GKR beim Finaltag des Lidl-Sprintcups im Leichtathletikstadion des ASV Köln an. Hier musste jeder zweimal die Strecke von 15 m aus dem fliegenden Start sprinten und sich gegen die Mitkonkurrenten aus den 35 anderen Schulen des Großraums Köln behaupte. Und bereits im ersten Vorlauf der Jahrgänge 2005 konnten sich unsere zwei GKR-Vertreter für den Finallauf qualifizieren: Adonai Nlungu (6c) lief in 2,00 Sekunden  als schnellster Junge seines Jahrgangs und gewann den Vorlauf. In 2,04 Sekunden konnte sich Tim Straßfeld (6b) als Vorlauf-Vierter ebenfalls für das Finale qualifizieren.

In diesem Finale ging es dann über 40 m aus dem Startblock. Die 5 schnellsten Jungs des Vorlaufs liefen nach dem Startschuss um den Gesamtsieg. Auf dieser längeren Distanz konnte Tim Straßfeld seine Schnelligkeit noch besser ausnutzen. Er wurde nur knapp Gesamtzweiter. Adonai Nlungu lief auf den dritten Rang und damit ebenfalls aufs Treppchen. Unsere weiteren Sprinter der GKR kamen zwar nicht in die Endläufe, sie sammelten aber erste Erfahrungen bei einer solchen Leichtathletik-Veranstaltung und genossen den unterrichtsfreien Tag.

Mit dabei waren: Ahmed Kartal (7b), Anja Wolf (7c), Maurice Kreitner (8b), Alessandro Imgrund (7c), Sven Born (9a) und Josephine Rosenkranz (10d). Hier gibt es herrliche Fotos.

Bücher? Einbinden!

Samstag, 10. September 2016

106Ein Buchumschlag ganz für dich allein! Aus Zeitungspapier, Packpapier, altem Geschenkpapier, Buntpapier, beklebt oder selbst bemalt. Das sieht stylisch aus und ist total originell. Im Internet findest du viele Anleitungen dazu. Auch in diesem Jahr haben wir wieder viel Geld für Bücher ausgegeben: Mehr als 20.000 Euro! Das ist viel Geld – Geld, welches wir von der Stadt Erftstadt bekommen, aber letztendlich von euren Eltern, denn die bezahlen mit ihren Steuern diese Ausgaben. Also: Haltet die Bücher, die ihr ja nur geliehen bekommt, in einem guten Zustand, damit sie im nächsten Jahr auch wieder anderen Schülerinnen und Schülern dienen können. Am Montag, den 12.9.2016 machen wir Stichproben und schauen nach: Sind die Bücher eingebunden? Teure Plastikeinbände sind gar nicht nötig:   Phantasie und Kreativität tun’s auch!

 1352293002-141DIY_Buchumschlag_Bild_01LieblingsbuchWashi-Bucheinband1schutzengel-8-250

Bus über Blessem nach Lechenich und Friesheim

Freitag, 9. September 2016

busFür alle, die in Blessem, Lechenich, Ahrem, Friesheim oder Bor wohnen: Jeden Tag fährt um 12.55 Uhr, also 10 Minuten nach Schulschluss, wenn bis 12.45 Uhr Schule ist, ein zusätzlicher Schulbus der Firma Gäke ab Liblar Schloss Gracht ins diese Richtung. Noch ist er fast ganz leer, denn er wird leider kaum genutzt.

Kein Abschluss ohne Anschluss!

Donnerstag, 8. September 2016

logo_nrw_kaoa_rz_rgb72dpi_2013-07-29Jeder, der unsere Schule verlässt, soll wissen, wie es weitergeht: Kein Abschluss ohne Anschluss! Deshalb machen wir eine ganze Menge zur Berufsvorbereitung, in der Klasse 8 schon sind drei Tage der Berufsfeldanalyse gewidmet und ein Potentialcheck lotet aus, wo deine Fähigkeiten liegen. Im November ist es wieder so  weit. Vorher gibt es noch einen Elternabend und es ist sehr wichtig, dass möglichst viele Eltern der 8. Klässler  kommen. Wer sich informieren möchte, was an unserer Schule so läuft, der klicke hier: Berufswahl

Weltbildungsbericht: Ziele leider nicht erreicht

Dienstag, 6. September 2016

d326690daeLeider beenden  immer noch etwa 121 Millionen Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt  nicht einmal die Grundschule! Das ist schlimm. Die Ziele, die sich die Länder im Jahre 2000 selbst gesetzt haben und die sie bis 2015 erreicht haben wollten, haben sie leider nicht erreicht. Viele Kinder, die gar nicht zur Schule gehen, leben in Regionen dieser Erde, die sehr arm sind und in denen es kriegerische Konflikte gibt. 22 Milliarden Dollar fehlen und 4 Millionen Lehrer! Die UNESCO, das ist die Organisation aller Länder dieser Welt, die sich mit Bildung und Wissenschaft befasst, zieht eine sehr kritische Bilanz in ihrem neuesten Bericht. Aber:  Was haben wir doch für ein Glück, dass wir in Deutschland leben!

Wer mehr wissen will, wird hier fündig: www.unesco.de/bildung/weltbildungsbericht.html