Hier läuft was …

Donnerstag, 3. November 2016

… und Du kannst Dich daran beteiligen. Wie? Ganz einfach – indem Du schreibst. Was? Was Dir gefällt, was Dir missfällt, kommentiere, rege an, frage, kritisiere (das geht auch positiv), nach dem Motto: G wie gerne / K wie kurz / R wie regelmäßig
– Denn nichts ist schlimmer als Stillstand.
Hier läuft was – speziell für Dich und speziell mit Dir!

Deine Schulleiterin Ulla Sass

Der Nikolaus kommt!

Samstag, 3. Dezember 2016
Nikolaus und Knecht Ruprecht im Jahre 2015

       Nikolaus und Knecht Ruprecht 2015    

Wie in jedem Jahr wird der Nikolaus am 6.12. die 5. und 6. Klassen besuchen. Ihr dürft jetzt schon mal raten, wer das sein wird…eines sei verraten: Nicht der selbe, wie im letzten Jahr! Um den Nikolaus ranken sich überhaupt eine  Menge Geschichten, manche gehören ins Reich der Fantasie, andere mögen sich tatsächlich zugetragen haben. Es gibt sogar Nikolausforscher, die bezweifeln, dass der Nikolaus wirklich gelebt hat. Aber egal, wichtig ist, dass der Nikolaus Geschenke verteilt an alle Kinder, ob sie nun lieb waren oder nicht!

Hier erfährst du mehr: www.kidsweb.de/weihnacht/nikolaus_6_dezember.html

 

 

Ein Adventskalender für dich!

Mittwoch, 30. November 2016

Klicke auf das Bild!

Woher kommt eigentlich der Brauch mit den Adventskalendern? Das Geheimnis der Weihnachtszeit und die Freude auf die frohe Botschaft gehen oft im Trubel und in der Hektik unter, deshalb sollen uns die 24 Türen des Adventskalenders auch eigentlich auf die Weihnachtsgeschichte vorbereiten. Das war zumindest die ursprüngliche Idee eines weihnachtlichen Zeitmessers. Vor über 150 Jahren entstand ein Kalender aus 24 verschiedenen Bildern, die jeweils ein weihnachtliches oder religiöses Motiv darstellten. Jeden Tag wurde ab dem 1. Dezember ein Bildchen an die Wand geheftet. Bereits vor diesem ersten Bildkalender gab und gibt es in der evangelischen und der katholischen Kirche verschiedene Bräuche, um die Ankunft – lateinisch „adventus“ – des Heilands nicht nur spürbar, sondern auch sichtbar zu machen: Kreidestriche als Himmelsleiter, Adventskerzen mit 24 Markierungen, Kerben im Gebetshölzchen oder ein mit Fähnchen geschmücktes Adventsbäumchen erinnern an das bevorstehende Geschenk Gottes für die Menschen am Heiligen Abend: die Geburt Jesus.

Die Freude auf andere greifbare Geschenke spielte dabei früher nur eine sehr kleine Rolle, denn die meisten Leute waren bis ins 20. Jahrhundert hinein so arm, dass sie sich noch nicht einmal ein Weihnachtsessen leisten konnten.

Elternsprechtag am 07.12.2016

Dienstag, 29. November 2016

GKR-ElternsprechtagAm Mittwoch, den 7.12.2016 findet der erste  Elternsprechtag des Schuljahres 2016/2017 statt. Der Unterricht endet für alle nach der 4.  Stunde. In der Zeit von 15 bis 19 Uhr sind die meisten Lehrerinnen und Lehrer zu sprechen. Die teilzeitbeschäftigten Lehrer und Lehrerinnen sind ab 16.30 im Hause. Den Raumplan und einige zeitliche Angaben finden Sie im Eingangsbereich unserer Schule. Weitere wichtige Informationen (z.B. Erkrankungen) werden auch dort  bekannt gegeben.  Wer gerne einen Beratungstermin für sich oder sein Kind bei der Agentur für Arbeit hätte, kann das auch tun: Frau Becker von der Arbeitsagentur ist ansprechbar im Raum  gegenüber dem Sekretariat. Waffeln und Kaffee gibt es wie immer in der Cafeteria.

Der Spuk im Storchenmoor…

Freitag, 25. November 2016

img_7500…heißt das neue Buch von Frank Becker, der am 24.11.2016 unseren 5. Klassen daraus vorlas.  Die Lesung war richtig kurzweilig und wurde unterbrochen von einem Kreuzworträtsel, das alle Zuhörer versuchten herauszubekommen. In der anschließenden Fragerunde stand Frank Becker Rede und Antwort: Wie viel verdient man als Autor? Kann man davon leben? Wie alt sind deine Geschwister und wie heißen sie?   Wieso wolltest du Kinderbuchschreiber werden? Das waren so einige der Fragen, die gestellt wurden. Viel Applaus gab es für das erste Gedicht, das Frank Becker als Schüler über das Rotkäppchen geschrieben hat und an das er sich bis heute erinnert. Zum Schluss erhielt jeder, der wollte, ein Autogramm und Bücher konnten gekauft werden. Allen hat es super gut gefallen. Hier erfahrt ihr mehr über Cora und Frank Becker: www.coras-home.de

Das ist doch Dada!

Montag, 21. November 2016

18091056194_536e0b7c1d_cJa, genau, das ist Dada: Die Kunstrichtung nämlich! Die Schüler der 9. Klasse aus dem Neigungsschwerpunkt Kunst mit Frau Titz machten sich ihren eigenen Kopf und protestieren auf ihre ganz eigene Weise. Die Werkstücke sind ausgestellt in der Kreissparkasse in Liblar und wer dort vorbei geht, sieht sich verfolgt  von einer Reihe Augen in den skurrilsten Köpfen. Groteske Aufführungen, Geräuschcollagen, Lautgedichte und die Einbeziehung von Alltagsgegenständen und Abfallmaterialien provozierten schon das Publikum um 1920 – und die schrillen Köpfe tun es noch heute! Hier sieht man ein paar Bilder!

Das Lesen, Kinder,…

Montag, 21. November 2016

smiley_buch_lesen1„…macht Vergnügen, vorausgesetzt, dass man es kann.“ Und diese Vorleser konnten es alle! Die Klassensieger aus den vier sechsten Schuljahren traten gegeneinander an und ermittelten eine Schulsiegerin, die die Gottfried Kinkel Realschule nun in Bergheim vertreten wird. Die Jury hatte es schwer, denn es waren keine großen Unterschiede feststellbar. Und deshalb gab es drei zweite Plätze und einen ersten Platz. Allen einen herzlichen Glückwunsch und: viel Glück in Bergheim, Sophia! Hier gibt es ein paar Bilder!

Grau ist alle Theorie…

Freitag, 18. November 2016

diakonie_praktikum_contentFrisör, Sanitätshaus, Kindergarten, KFZ-Werkstatt oder Ford Werke, Stadtverwaltung oder Bäckerei, Versicherung oder Tierpark, Krankenhaus, Einzelhandel, Bank und vieles mehr: Die Schüler und Schülerinnen der 9. Klasse haben zur Zeit die Möglichkeit, echte Arbeitsbedingungen zu schnuppern, denn sie machen ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum. Fast allen gefällt es sehr gut und sie lernen viel. Ein großes Dankeschön geht an alle Betriebe: Sie engagieren sich enorm und geben unseren Schülern die Möglichkeit, die Praxis kennenzulernen. Hier gibt’s die ersten Bilder.

Hut ab! Wir zeigen Respekt!

Montag, 14. November 2016
woche-des-respekts-02-candystorm-aufruf-animierte-grafik

Klick mal das Bild an!

Hut ab vor allen vor allen Schülerinnen und Schülern, die sich gegen Mobbing und für Schwächere einsetzen. Respekt vor Menschen unterschiedlicher Herkunft, anderer Kultur und Religion. Respekt vor der Meinung der anderen, Respekt vor Recht und Gesetz, Respekt vor der schweren Arbeit anderer.   All das will NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft  in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stellen. Und zwar eine ganze Aktionswoche lang vom 14. bis zum 18. November 2016. Immer häufiger fehlt es an diesem notwendigen Respekt und damit an einer Grundlage des friedlichen Zusammenlebens. Vor allem in den digitalen Medien, wie Facebook, WhatsApp oder Twitter, hat sich eine Hasskultur entwickelt. Wie oft werden Schüler mit einer WhatsApp oder in einem Chat beleidigt beleidigt und beschimpft! Wie oft schreien wir schnell und unüberlegt herum! Schluss damit: Wir zeigen Respekt. Hier erfahrt ihr noch viel mehr: https://www.respekt.nrw/

Schon 134 Jahre tot und dennoch quick lebendig!

Donnerstag, 10. November 2016
Eingang zum Friedhof in Zürich

Eingang zum Friedhof in Zürich

Als Gottfried Kinkel am 13.11.1882  in Zürich in seinem Haus in Unterstraß an den Folgen eines Schlaganfalls starb, war er ein angesehener Bürger, wohlhabend und bekannt. Er bekam sogar ein Ehrengrab auf dem Züricher Friedhof Sihlfeld. Dieser Friedhof ist so groß, dass sich der Besucher fast verloren vorkommt angesichts der verschiedenen Gräber, Grabfelder, Gebäude, Straßen und Plätze. Mehr eine riesengroße Parkanlage mit mächtigen alten Bäumen als ein Friedhof! Viele große Persönlichkeiten aus Kunst und Wissenschaft liegen hier: August Bebel, der Gründer der SPD; Gottfried Keller, der Schriftsteller; Henry Dunant, der Gründer des Roten Kreuzes und eben auch Gottfried Kinkel, Politiker, Theologe und Schriftsteller und: unser Namenspatron. Dass er mal so prominent begraben sein würde, hätte er sich während seines Lebens auch nicht gedacht: Vor allem nicht im Zuchthaus in Berlin, aus dem ihn sein Freund Carl Schurz im Jahre 1850 befreite. Heute noch kann uns Gottfried etwas zeigen: Mut, Zivilcourage und Einsatzbereitschaft!

Gottfried Kinkels Grabstein

                   Gottfried Kinkels Grabstein

 

Manege frei…

Montag, 7. November 2016

k800_p1070532Was unsere Schülerinnen und Schüler aus dem 5. Schuljahr innerhalb weniger Vormittage so auf die Beine gestellt haben, das ist toll! Hilfe war genug vorhanden: Die Lehrerinnen und Lehrer der 5. Klassen, einige 10. Klässler/-innen und einige Eltern unterstützen unsere Kinder bei den verschiedenen Aktionen. Ihnen allen gilt ein herzlicher Dank. Mit dem Team vom Spielezirkus war die große Gala, die am 10.11.16 um 17.00 Uhr in der Aula stattgefunden hat, ein großer Erfolg. Hier schon mal ein paar Eindrücke von unseren fleißigen Artistinnen und Artisten. Fotos von der großen Gala findet ihr hier.