Tiergestütztes Lernen

Dass Tiere der Persönlichkeitsentwicklung gut tun, bestätigen neue Experimente in Schulen. Österreichische Psychologen beobachteten auf Videomitschnitten, dass vor allem Jungen ruhiger und aufmerksamer werden. Tumulte und Rangeleien nehmen ab, schüchterne Kinder öffnen sich etwas mehr. Was noch vor einigen Jahren als Kuschelpädagogik belächelt wurde, etabliert sich langsam in vielen pädagogischen Tätigkeitsfeldern: Der Klassenhund geht mit in den Unterricht, die Katze begrüßt Patienten in einer therapeutischen Praxis und Alpakas bestreiten mit Klienten einen Parcours. Und wir gehen mit Lamas spazieren! So geschehen mit Frau Schwarz und Herrn Scholz-Seckler und der Gruppe unserer Streitschlichter am Rhein in Köln. Auf den Bildern kann man sehen, wie herrlich dieser Ausflug war.

Die Diplom Sozialpädagogin und Familienberaterin Barbara Hilgers bietet eine tiergestützte Therapie an. In Köln Weiß hat sie Lamas und Alpakas auf einem herrlichen Gelände am Rhein, die von unseren Streitschlichtern geführt, gefüttert und gestriegelt werden durften. Es ist nicht einfach, ein solches Tier zu führen! Und so gehörten auch Vertrauensübungen und Leitungsübungen zum Programm auf der Wiese. Was tun, wenn das Tier stehen bleiben will? Was tun, wenn es fressen will vom grünen Gras, es dort aber nicht fressen darf? Und überhaupt – das Tier flößt uns doch allein durch seine Fremdartigkeit schon Respekt ein! Es ist so anders! Lamas und Alpakas aber wirken auf  Menschen durch ihr ruhiges und freundliches Wesen ausgleichend, entspannend und motivierend. Und unsere Streitschlichter konnten an diesem Nachmittag eine ganze Menge lernen, was ihnen bei der Arbeit in der Schule zu Gute kommen kann: Neue Herausforderungen annehmen, Verantwortungsgefühl lernen und Anerkennung erfahren.

Im Laufe des Schuljahres werden wir mit allen fünften Klassen die Lamas auf der Wiese am Rhein besuchen. Und die Kleinen werden dann von den Streitschlichtern begleitet.

K1024_20160424_104828Ab dem Schuljahr 2016/2017 haben wir einen Schulhund, der im Zimmer von Frau Schwarz immer  auf seinen Einsatz wartet. Der Hund gehört Frau Drobnica, bei der der Jack Russell seit 5 Jahren lebt. Die beiden haben gemeinsam eine Schulhundeausbildung gemacht und eine Prüfung für den Einsatz in der Schule abgelegt.Selbstverständlich ist Rocky gesund und erhält regelmäßig die vorgeschriebenen Impfungen, darüber hinaus wird er auch gegen Tollwut geimpft. Außerdem erhält er in vorgeschriebenen Abständen vom Tierarzt Prophylaxepräparate gegen Parasiten. Jeden Dienstag findet eine Arbeitsgemeinschaft zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Hund statt.

Wer sich für tiergestützte Pädagogik interessiert, findet auf: WIKIPEDIA mehr Informationen und unter lamatherapie.de einen interessanten Artikel.

 

6 Responses to Tiergestütztes Lernen

  • Lena sagt:

    Das fand ich auch lol wo ich vor zwei JAhren da war

  • christian sagt:

    das war echt cool ich war da am 07.05.2013

  • Alina Klingbeil sagt:

    Ich fande es so super ich will unbedingt den Lama fürerschein machen.
    Sogar die so gesagt betreuerin die uns alles bis zum letzten datei ärklert.
    Ich würde das weiter machen und das war eine gute Idee

    Alina

  • Daniel sagt:

    Ich war am 03.07.2012 da und es hat uns allen viel Spaß gemacht. Ich möchte noch mal da hin.

  • Monika Salewski sagt:

    Mein Sohn hat die Lamas schon besucht und fand es toll.

  • tristan sagt:

    ich bin in der 6b und möchte gerne auch dahin

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    * Copy This Password *

    * Type Or Paste Password Here *