Inklusion

Besser ein rundes Etwas als ein eckiges Nichts!*

Schweden08 509Viel Erfahrung haben wir bereits mit dem Unterricht gehörloser oder schwerhöriger Kinder sowie mit Kindern, die im emotionalen oder sozialen Bereich Förderbedarf haben (zum Beispiel Autismus). Seit mehr als drei Jahren integrieren wir auch Kinder aus dem Förderbereich geistige Entwicklung oder mit schwerwiegender Lernbehinderung. Insgesamt gehören zu unserer Schule zur Zeit etwa 25 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Wo es notwendig ist, begleiten auch Integrationshelfer das schulische Lernen. Diese Schulbegleiter sind wichtige und wertgeschätzte Mitglieder in unserem Team ebenso wie die Sonderpädagogen, die uns bei der Arbeit und der Entwicklung des Sozial- und Lernverhaltens aller Schüler einer Klasse unterstützen. Da verlässliche Beziehungen in jeder integrativen Lerngruppe einen hohen Stellenwert haben, erfolgt eine Bündelung der Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in einer Eingangsklasse, die weniger Schülerinnen und Schüler als die anderen Klassen hat.  Es steht ein Förderraum zur Verfügung, der für die äußere Differenzierung oder als Rückzugsraum genutzt werden kann. Viele Materialien und viel Platz ermöglichen auch das Lernen in Bewegung.

Bild1Im Jahr 2013/2014 wurde unsere Schule als eine von 27 Schulen zur Vorreiter-Schule für die Inklusion innerhalb des Regierungsbezirkes Köln ernannt. Darüber freuen wir uns – und sehen es als Verpflichtung.

 * Christian Friedrich Hebbel, 1813 – 1863, Zeitgenosse Gottfried Kinkels