Erdkunde

Im Fach Erdkunde beschäftigen sich die Schüler und Schülerinnen der Klassen 10 auch mit dem Thema Stadtgeographie. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung der europäischen bzw. deutschen Großstadt. Wesentliche Unterrichtsmerkmale sind:

– Wo siedeln sich Menschen an? – natur- und             kulturgeographische Gesichtspunkte und Schutzfunktion
– Wie schützt man eine Siedlung gegen feindlichen Angriffe? – historische Entwicklung der Stadtbefestigung
– Schleifen (=Abriss) der Stadtmauern – wofür wird das freiwerdende Gelände genutzt?
– Die Herausbildung des „Wilhelminischen Wohn- und Gewerbegürtels zu Zeiten Kaiser Wilhelm II
– Die Entwicklung der heutigen Stadtrandzone und des nahen Umlandes

Die Stadt wird also groß in drei zwiebelartig gewachsene Bereiche unterteilt, nämlich Stadtzentrum, Wilhelminischer Wohn- und Gewerbering und Stadtrandzone mit angrenzendem Umland. Hierbei ist es wichtig, den Stadtbereichen auch Funktionen (z.B. Wohnen, öffentliche Gebäude, Gewerbe) zuzuordnen.

Im praktischen Teil soll aus dem Erlernten die eigene Großstadt kartographisch dargestellt werden. Hierzu erfolgt durch den Fachlehrer eine Unterweisung zu den benötigten Arbeitsmaterialien, der Farbwahl, zur Legende, zum Maßstab und zur Generalisierung. In sechs Unterrichtsstunden beginnt nun die Entwicklung der eigenen Karten, wobei natürlich der Fachlehrer beratend tätig ist.