Der Kunstkurs im Selfie-Museum

Die Mädels des 9er Kunstkurses besuchten das Supercandy POP-UP Museum in Köln. Es ist ein Museum, das keine Kunstwerke ausstellt – die Kunstwerke waren die Schülerinnen selbst. Das Supercandy House dient nämlich allein als Kulisse für Fotos, die auf Instagram etc. gepostet werden. Die Idee stammt aus den USA. Dort sind die Selfie-Museen bereits ein verbreitetes Phänomen. Aber darf man so etwas Museum nennen? JA!
Die Amerikaner nennen das ‚interaktive Museen’. Es ist ein Spiegel der Zeit. Kunst ist heute auch auf Instagram zu finden. Wir finden: „Es ist einfach ein cooler Ort, wo man zusammenkommt und schöne Fotos macht.“