Nourez heißt Frühlingsanfang!

Am 20. März ist Nourez, das altpersische Neujahrs- und Frühlingsfest. Die Schulkinder im Iran haben zwei Wochen  Ferien, um das traditionsreiche Familienfest zu feiern. Nachbarn und Freunde werden besucht, um sich alles Gute zu wünschen und Geschenke auszutauschen.
 
Der wichtigste Brauch ist das wunderbare Festessen im Kreise der Familie und Freunde. Mit sieben Bestandteilen wird die persische Tafel  prunkvoll geschmückt. Jedes der sieben Nahrungselemente symbolisiert eine wichtige  Tugend:  Munterkeit, Segen, Schutz, Saat, Fröhlichkeit, Geschmack und Gesundheit sind die Wünsche für das neue Jahr. Zum Tischgedeck gehören außerdem ein Spiegel, um mit diesem sozusagen in das Alte Jahr zurückzublicken,  ein lebendiger Fisch im Wasser als Symbol für das neue Leben, gefärbte Eier für Fruchtbarkeit und ein Strauß Hyazinthen für den Frühling. Islamische Familien legen einen  Koran dazu, während Christen eine Bibel dazulegen.
 
Dieses Festmahl ist sehr wichtig, genauso wie die Feuersprung-Tradition.  Die Menschen springen über kleine, auf den Straßen entzündete Lagerfeuer, lassen so symbolisch alle „Blässe“ hinter sich und nehmen das lodernde Rot vom Feuer mit sich. Alles Negative aus dem scheidenden Jahr bleibt im Feuer, welches zugleich sein Leuchten und seine Lebenskraft für das neue Jahr abgibt.