Weltglückstag am 20. März

In Norwegen leben die glücklichsten Menschen der Welt!  Laut Weltglücksberichts 2017 (World Happiness Report) kletterte Norwegen von Platz vier im vergangenen Jahr auf den Spitzenplatz. Dänemark rutschte mit knappem Abstand auf Platz zwei, gefolgt von Island, der Schweiz und Finnland. Deutschland liegt auf Platz 16. Schlusslicht ist die Zentralafrikanische Republik. Insgesamt wurden 155 Länder untersucht. Im Auftrag der Vereinten Nationen analysierten Experten die Zufriedenheit der Menschen. Die Spitzenreiter haben   hohe Zufriedenheitswerte  in Bereichen wie soziale Fürsorge, Gesundheit, Freiheit, Einkommen und guter Regierungsführung. Ein maßgeblicher Faktor für Unzufriedenheit sind Arbeitslosigleit und schlechte Arbeitsbedingungen, Hunger und Krieg.

Seit dem Jahre 2012 gibt es den Weltglückstag jährlich am 20. März,  der damals von der UN zum ersten Mal ausgerufen wurde. Mit dem Tag soll die Bedeutung des Strebens nach Glück und Wohlbefinden bewusst gemacht werden. Glück und Wohlbefinden sind universelle Ziele, jeder Mensch auf der Welt  will glücklich sein. Das Glück hat es sogar in die Unabhängigkeitserklräung der USA  geschafft: Dort wird es als Pursuit of Happiness bezeichnet.